Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Brüdergasse 5 - Ein Raum so groß wie ein Haus

Adresse: Brüdergasse 5
Primärkatasternummer: 585
Besitzer
Sandel, Johann Peter, Apothekers Erbmasse; Sandel, Eberhard, Kaufmann; Mack, Johann Georg, Beisitzer


Besitzerliste

1712: Peter Horlacher, Meister des Haals
Georg Bernhard Lackorn
Baumeister Roscher

1766 verkauft die Witwe Roscher an den Ehenachfahr ihres verstorbenen Sohnes Johann Georg Dreher, Baudiener, ihr Haus (StadtA 13/1062).

1767: Johann Michael Roscher, Beisitzer und Baumeister
der Sohn Carl Franz Roscher, ledig, in der Fremde

1782: Carl Franz Roscher, ledig

1784: Friedrich Joseph Röhler, Salzsieder, für 525 fl
Adam Röger, Taglöhner

1799: Johann Andreas Kühnle, Beisitzer, für 475 fl erkauft

dann 1/4 an Melchior Fischer, Beisitzer,
1/4 an Jörg Michel Schnabel, Beisitzer,
und 1/2 an seinen Brüder Johann Georg Kühnle

später:

1824: 1/4 Eberhard Sandel, Kaufmann
1/4 Georg Bernhard Laidig

1807: Georg Friedrich Schmelcher

1824: Johann Georg Mack, Beisitzer

1/4 Johann Caspar Brötzel
1824: Johann Peter Sandel, sen.

1/4 Johann Michael Schnabel Witwe

1807: unklar Zuordnung von 1/4  Johann Michael Veinauer
Johann Georg Mack, Beisitzer

erste Bauakte 1891
1891: Johannes Löchner, Schlosser

Haustafel

Obwohl von außen dreistöckig wirkend, steckt hinter der Fassade im Erdgeschoss nur ein hoher Raum. Darüber steht extra abgezimmert der eigentliche Wohnstock mit Bohlenstube - eine typische Hauseinteilung der Haller Bürgerhäuser im Spätmittelalter. Das Haus Brüdergasse 5 wurde 1393 erbaut.

Befunde aus Bauforschung

Holzteile aus dem 14. Jahrhundert, dendrochronologisch datiert auf 1392/1393. (StadtA Schwäb. Hall BF 72)

Keller (StadtA Schwäb. Hall BF 252)

Gerüst dendrochronologisch datiert auf 1392/93 (BF Lohrum/Bleyer)

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 8,3 Ruten Grundfläche.

Die hohe Halle des Erdgeschosses wurde im 19. Jahhrundert durch ein eingezogenes Geschoss unterteilt. Die Raumhlöhe war dann jeweils nur knapp 2 Meter. Dieses Zwischengeschoss wurde bei der Sanierung im Jahr 2000 wieder entfernt (Siehe Abbildung Querschnittsskizze)

 

Brüdergasse 5 (Flst.Nr. 0-304/3, 0-305/4). Wohnhaus, mittelalterliches, traufständiges Gebäude, 1393. § 2. (aus: Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadt Schwäbisch Hall, Stand 13.11.2013)

Besonderheiten

Veröffentlichung:

Albrecht Bedal/Christian Bendl, Mittelalterliche Wohnhäuser in Schwäbisch Hall. Struktur, Voruntersuchung und Sanierung von Brüdergasse 5 und Kirchgasse 1. Künzelsau 2001. Mit vielen Abbildungen.