Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Gelbinger Gasse 24

Adresse: Gelbinger Gasse 24
Primärkatasternummer: 293
Besitzer
Schwend, Friedrich Bernhard, Drechsler


Besitzerliste

1896 kauft Johan Jacob Virnhaber das Beckenhaus mit Hof und Garten um 1.500 Gulden.

 

1749 geht dieses Haus um 1.575 Gulden an seinen Sohn Johann David Firnhaber, Bäcker.

 

1761 erwirbt Johann Gottfried Brecht das Haus um 1.750 Gulden.

 

1788 erbt es Philipp Nicolaus Nagel, Bäcker und Fähnrich.

 

1805 kauft es der Bäcker Johann Albrecht Ungerer. Danach gehörte es den Bäckern Kübler und Horlacher.

 

1815 ist der Besitzer Friedrich Bernhard Schwend, Drechsler.

 

1831 kauft es dessen Sohn Jacob Andreas Schwend, Bäcker.

 

1863 geht es an Friedrich Treuter.

 

 

 

 

1827: Schwend, Friedrich Bernhard, Drechsler

Beschreibungen

1827: Wohnhaus  21,4 Ruten, Anbau 5 Ruten, Hof 13,9 Ruten, insgesamt 40,3 Ruten Grundfläche

Giebelständig errichtet, entstand dieser dreigeschossige verputzte Fachwerkbau nach 1680, nach dem Brand in der Gelbinger Vorstadt. Von der ursprünglichen Fachwerksubstanz zeugen die drei Vorstöße, die etwa originalen Fensteröffnungen der beiden Obergeschosse lassen die Annahme unveränderter Bausubstanz bzw. Sichtfachwerk in diesen Bereichen zu, ebenso der durch drei kleinformatige Fenster gegliederte Giebel. (StadtA Schwäb. Hall: Liste der Kulturdenkmale Stadt Schwäb. Hall, Stand 10/1982, S. 155)

 

Gelbinger Gasse 24 (Flst.Nr. 0-19). Dreigeschossiges, verputztes und giebelständiges Fachwerk-Wohnhaus, nach 1680. Drei Vorstöße, originale Fensteröffnungen, Sichtfachwerk. § 2. (aus: Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadt Schwäbisch Hall, Stand 13.11.2013)