Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Gelbinger Gasse 49 - ehem. Bäckerei Feuerlein: Bäckerzunftzeichen

Adresse: Gelbinger Gasse 49
Primärkatasternummer: 363
Besitzer
Oesterle, Georg Christoph, Bäcker


Besitzerliste

1706 hatte Philipp Jacob Hezel, Teilungsschreiber, das Haus mitsamt Gerbhaus, Hof und Krautbeeten (die außerhalb der Stadtmauer lagen) um 800 Gulden gekauft.

 

Zu einem unbekannten Zeitpunkt erwarb Johann Jacob Bratz, Kanzlist und Amtsschreiber im Rosengarten, das Gebäude. 1758 ging es um 1.100 Gulden an Georg Friedrich Bratz, Lebküchner. Dessen Witwe heiratete N. Henning, Lebküchner.

 

1798 kaufte der Küfer Johann Bernhard Schnerz um 3.075 Gulden das Haus, von dem er sich schon ein Jahr später - 1799 - zugunsten von Georg Michael hennig, Lebküchner, wieder trennte (dieser zahlte den selben preis wie Schnerz).

 

1801 ging das Gebäude an Johann David Österlin, der die Backgerechtigkeit von seinem Haus Gelbinger Gasse 38 auf dieses Haus übertragen ließ. Österlin zahlte 1801 nur noch 2.250 Gulden.

 

1827: Georg Christoph Oesterle, Bäcker

 

1909: Friedrich Feuerlein, Bäcker (Brezel als Wappen über der Tür)

 

1982: Peter Chiu eröffnet das China-Restaurant "Asia"

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 26,5 Ruten, Remise 3,3, Stallung 1,2 und Hof mit 6,6 Ruten, insgesamt 37,6 Ruten Grundfläche

 

Das über der Haustür in die Wand eingelassene, 1909 datierte Bäckerzunftzeichen weist auf den Beruf des Eigentümers hin - des Bäckermeisters Feuerlein, der das Haus etwa gleichzeitig (1907) umgestaltete. Das Zunftzeichen stellt ein wichtiges historistisches Zeitdokument dar. - Teile der mittelalterlichen Stadtmauer. (StadtA Schwäb. Hall: Liste der Kulturdenkmale Stadt Schwäb. Hall, Stand 10/1982, S. 169)

 

Gelbinger Gasse 49 (Flst.Nr. 0-60). (über Haustür, in die Wand eingelassen) Bäckerzunftzeichen., bez. 1909.Teil der Sachgesamtheit "Stadtbefestigung" - siehe Badtorweg 10 u. "Am Markt 14, ..."). § 2. (aus: Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadt Schwäbisch Hall, Stand 13.11.2013)

Quellen

Literatur:

  • Haller Tagblatt v. 26.04.2007, S. 30