Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Im Lindach 19

Adresse: Im Lindach 19
Primärkatasternummer: 837
Besitzer
Weller, Georg Jacob, Ziegelknecht im Lindach


Besitzerliste

1827: Weller, Georg Jacob, Ziegelknecht im Lindach

1843 verkauft die Witwe des Georg Jakob Weller im Lindach an ihren Sohn, den Zimmermann Johann Friedrich Weller die Hälfte an einer zweistöckigen Behausung im Lindach mit einer im Jahre 1840 neugebauten Scheuer unter einem Dach gültfrei sowie Garten um die Summe von 800 Gulden.

 

In den Vertragsbedingungen wird die Teilung mit den getrennten und gemeinschaftlichen Nutzungsrechten bzw. Erhaltungspflichten für Haus, Scheuer, Aus- und Eingang, Hausöhren, Boden, Kamin, Scheuertennen, Küche, Backofen, Waschofen, Kessel, Kandeln [Abwasserrinnen], Feuerwand, die beiden Dungstätten, Vorplätze, Grasboden, Tuchbleiche geregelt sowie gegenseitig wechselweise Durchgangsrecht durch die nebeneinander liegenden Güter eingeräumt. Diese Regelungen werden auch in den folgenden Kaufverträgen beibehalten.

 

1874 verkauft die Witwe des Zimmermeisters Johann Friedrich Weller (in Esslingen wohnhaft) mit Zustimmung ihrer Kinder durch ihren Bevollmächtigten Karl Weller, Schreiner in Hall, für 1700 Gulden die Hälfte des Gebäudes (17,4 Ruten), wovon der Käufer selbst bereits die andere Hälfte besitzt, die Hälfte des Hofraumes vor und hinter dem Haus (10,3 Ruten), die Hälfte des Backofens hinter dem Haus (0,5 Ruten) sowie Garten an den Seifensieder Karl Holch (lt. Kaufvertrag besitzt 1874 Johann Karl Kühneisen die Hälfte). 

 

1880 ererbt die Ehefrau des Karl Holch von ihrer Mutter, Witwe des Johann Karl Kühneisen, die Hälfte des Gebäudes, nämlich 1 Ar 43 qm, an einem zweistöckigen Wohnhaus und Scheuer unter einem Dach im Lindach, wovon Friedrich Weller die andere Hälfte besitzt, sowie den Hofraum vor und hinter dem Haus

 

1886 verkauft der Seifensieder und Viehhalter Karl Holch mit Zustimmung seiner Ehefrau Katharine geb. Kühneisen an seinen Bruder David Holch, Postmeister, an Gebäuden 78qm eines zweistöckiges Wohnhauses, 65 qm Scheuer unter einem Dach und 5 Ar 24qm Hofraum sowie Garten um die Summe von 4000 Mark

1890: als Besitzer genannt: David Holch, Postmeister (nicht im Haus wohnend: Marktplatz 46)
Mieter/Mitbewohner: Karl Holch, Viehhalter; Frl. Lene Holch

1894: als Besitzer genannt: David Holch, Postmeister a.D. (nicht im Haus wohnend: Marktplatz 46)
Mieter/Mitbewohner: Karl Holch, Viehhalter; Frl. Lene Holch

1901: als Besitzer genannt: Katharine Holch, Viehhalters Witwe (Anschrift: Kochergasse 19)
Mieter/Mitbewohner: Ludwig Holch, Korbmacher

1910: als Besitzer genannt: Johann Hannemann, Kübler (Anschrift: Kochergasse 19)
Mieter/Mitbewohner: Ludwig Holch, Korbmacher

1920: als Besitzer genannt: Johann Hannemann, Kübler (Anschrift: Kochergasse 19)
Mieter/Mitbewohner: Margarete Walter, Privatierin; Elise Walter, Hauptlehrerin; Klara Leiensetter, Privatierin

1928: als Besitzer genannt: Johann Hannemann, Küblermeister (Anschrift: Kochergasse (Lindachweg)19)
Mieter/Mitbewohner: Georg Ostertag, Finanzassistent; Richard Leuchs, Obersteuerinspektor; Klara Leiensetter,  Rentnerin

1932: als Besitzer genannt: Johann Hannemann, Küblermeister (Anschrift: Kochergasse (Lindachweg)19)
Mieter/Mitbewohner: Richard Leuchs, Obersteuerinspektor; Ludwig Wagner, Justizsekretär a.D.

1938: als Besitzer genannt: Johann Hannemann, Sozialrentner; Georg Ludwig, Lehrer

1950: Luise Hannemann; Georg Ludwig, Oberlehrer; Anna Lau, Hausfrau; Waldemar Lau, Dreher

1956: Margarete Krimmer, Hausfrau; Wilhelm Krimmer, Hilfsarbeiter; Anna Lau, Hausfrau; Waldemar Lau, Eisendreher; Gertrud Ringel, Heimarbeiterin; Heinz Rupp, Gipser; Helene Rupp, Küchenhilfe; Karl Rupp, Fernmeldearbeiter; Kurt Rupp, Mechaniker; Luise Rupp, Hausfrau; Margit Walter, Hilfsarbeiterin

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 12,5 Ruten, Oek. Anbau 2,1 und Backofen 0,5 Ruten, insgesamt 15,1 Ruten Im Lindach

Quellen

Literatur:

  • Adressbücher 1886-1956