Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Lange Straße 31

Adresse: Lange Straße 31
Primärkatasternummer: 676
Besitzer
Bühl, Johann Lorenz; Ulmer, Maria Charlotte; Ulmer, Georg Ludwig


Besitzerliste

1696 erheiratete Johann Balthas Seyboth die Hälfte des Hauses.

 

1732 erwarb diese Haushälfte vom Umschlagsamt (das die Konkurse abwickelte) Johann Michael Hartmann, Mitglied des Inneren und Geheimen Rates. Kaufpreis waren 106 Gulden.

 

1753 verkauften die Erben Hartmanns ihre Haushälfte samt Keller an Johann Balthas Gronbach, Gassenwirt.

 

1764 brachte diese Haushälfte samt Keller der Sohn David Wilhelm Gronbach, Sattler, in seinen Besitz.

 

1766 kaufte David Chriistoph Reich, Tüncher, von Gronbach diese Haushälfte.

 

Reich verkaufte 1777 einen Teil seines halben Hauses an Johann Philipp Frey, Maurer, der 1780 an Johann Gottfried Seiter, Beisitzer, weiterverkaufte.

 

Später gelangte die Haushälfte in den Besitz von Friedrich Jacob Bühl, Bortenmacher, und auf dem Erbweg in den von Lorenz Bühl.

 

 

Die andere Hälfte des Hauses gehörte ab 1709 Johann Friedrich Bühl, im Haal.

 

1728 erwarb diese Haushälfte vom Umschlagsamt Johann Jacob Reich, Tüncher.

 

1779 besaß sie dessen Sohn Christian Peter Reich, Tüncher.

 

1786 kaufte diese Haushälfte Johann Georg Rösler, Pflästerer.

 

1799 folgte ihm seine ledige Tochter Rosina Magdalena Rösler als Besitzerin.

 

1803 erwarben die beiden Schwestern Maria Charlotta Eleonora und Maria Magdalena Rosina Ulmer die Haushälfte.

 

 

 

1827: Bühl, Johann Lorenz, Bortenmacher; Ulmer, Maria Charlotte, ledig; Ulmer, Georg Ludwig, Schreiner; [Keller unterm Haus: Schübelin, David Friedrich]

Befunde aus Bauforschung

Holzteile aus dem 15. Jahrhundert, dendrochronologisch datiert auf 1420. (StadtA Schwäb. Hall BF 72)

Keller. (StadtA Schwäb. Hall BF 285)

Gerüst dendrochronologisch datiert auf 1419/20. (BF Lohrum/Bleyer)

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 11,8 Ruten, Hof samt Eingang 3,2 Ruten, insgesamt 15 Ruten

Das traufständige, zweigeschossige, verputzte Fachwerkwohnhaus mit niedrigem Erdgeschoss und einem kräftigen Vorstoß auf profilierter Steinkonsole kann ins 16. Jh. datiert werden. (StadtA Schwäb. Hall: Liste der Kulturdenkmale Stadt Schwäb. Hall, Stand 10/1982, S. 291)

 

Lange Straße 31 (Flst.Nr. 0-341/1). Wohnhaus (ursprünglich Einheit mit Nr. 33). Traufständiges, zweigeschossiges, verputztes Fachwerkgebäude mit niedrigem Erdgeschoss und kräftigem Vorstoß auf profilierter Steinkonsole. 1421 (d). § 2 (aus: Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadt Schwäbisch Hall, Stand 13.11.2013)

Quellen

StadtA Schwäb. Hall 4/1544, fol. 480V