Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Neue Straße 5 - ehem. Staibsche Buchhandlung

Adresse: Neue Straße 5
Primärkatasternummer: 220 (später 220b)
Besitzer
Oesterlin, Johann Friedrich, Churfürstenwirt


Besitzerliste

Vor dem Stadtbrand hatte sich hier in der Sporersgasse ein zwischen Johann Caspar Meisterle und Johann Gottfried Gröner, Schuhmacher, geteiltes Haus befunden. Eine Hälfte des Hauses wurde für die Anlage der Neuen Straße verwendet. Die andere Hälfte bzw. das auf dem Grundstück dieser anderen Hälfte errichtete Gebäude gehörte nach dem Stadtbrand Johann Albrecht Schiller, Buchbinder und Mitglied des äußeren Rates, bzw. seiner Witwe.

 

Am 11. April 1788 erbte es Georg Andreas Textor, Umschlagsexpeditor und späterer Senator, im Namen seiner Frau.

 

Am 14. Mai 1806 verkaufte er das Anwesen an seinen Nachbarn Kochendörfer (Neue Straße 3) um 4.500 Gulden. Unterm gleichen Datum wurden die beiden Gebäude Neue Straße 3 und 5 um 12.000 Gulden an Johann Friedrich Albrecht Österlin, Kurfürstenwirt, weiterverkauft.

 

1827: Oesterlin, Johann Friedrich, Churfürstenwirt

 

1844 ging auch dieses Gebäude - wie schon der benachbarte "Kurfürst" - von Österlin an Carl Friedrich Liebler, Kurfürstenwirt. Seine Witwe verkaufte das Gebäude 1871/1872 an den Buchhändler Ferdinand Staib aus Ellwangen.

 

1885 veräußerte die Witwe Ferdinand Staibs das Anwesen an Carl Braun, Buchhändler, der schon 1889 an Wilhelm Theodor Störner, Buchhändler, weiterverkaufte.

 

1899 verkaufte Störner an Paul Emil Quandt, Buchhändler, auf den das Gebäude 1903 in das Grundbuch umgeschrieben wurde.

Beschreibungen

1827: 2 Wohnstatt mit 25,4 Ruten an der neuen Straße

Die Erdgeschosszone des Putzbaus in Ecklage entstand im Jahre 1872 für den Buchhändler Ferdinand Staib und stellt ein aufwändiges Beispiel der Schaufenstergestaltung der Neurenaissance dar: Die Fassade rahmen markant gequaderte Ecklisenen, die Schaufensterfelder trennen flache Pilaster mit Blumen- und Kranzmotiven, das Stützgebälk mit Keilsteinen. Die reichgegliederte Schaufensterfront vermittelt einen guten Eindruck von der künstlerischen Gestaltung gründerzeitlicher Geschäftshäuser. (StadtA Schwäb. Hall: Liste der Kulturdenkmale Stadt Schwäb. Hall, Stand 10/1982, S. 327)

 

Neue Straße 5 (Flst.Nr. 0-13). Geschäftshaus (des Buchhändlers Ferd). Verputztes Gebäude in Ecklage mit Schaufenstergestaltung der Neurenaissance. Gequaderte Ecklisenen, flache Pilaster mit Blumen- und Kranzmotiven und Stützgebälk mit Keilstein. 1872. § 2 ( aus: Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadt Schwäbisch Hall, Stand 13.11.2013)

Quellen

StadtA Schwäb. Hall 4/881, fol. 161, 161b

19/828, S. 262, 272

19/844, S. 361f