Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Rosenbühl 11

Adresse: Rosenbühl 11
Primärkatasternummer: 5
Besitzer
Kuhn, Johann Leonhard, Witwe


Besitzerliste

1712: als Besitzer genannt: Johann Caspar Schorr. Er hat das Haus für 100 Gulden vom Hospital zum Heiligen Geist erworben.

zwischen 1712 und 1752: Von Johann Caspar Schorr an Johann Andreas Kern, Leinenweber, gekommen

1752: Von den Erben des Johann Andreas Kern 1752 für 320 Gulden verkauft an Jacob David Christmann, Leinenweber

1763: Eine Haushälfte (oben) wird am 31. Mai 1763 für 160 Gulden an Georg Christoph Happold, Färber, verkauft.

1765: Die andere Haushälfte (unten) wird am 27. August 1765 für 150 Gulden an Johann Michael Häffelin, Bäcker, verkauft.

1765: Georg Christoph Happold verkauft seine Haushälfte (oben) am 31. Mai 1763 für 165 Gulden an Johann Michael Horlacher, Beisitzer.

1766: Die Häffelin'sche Haushälfte (unten) wird am 13. Mai 1766 für 150 Gulden an Hans Jörg Schweizer, Beisitzer, verkauft.

1768: die Schweizer'sche Haushälfte (unten) wird am 24. März 1767 für 155 Gulden an Johann Michael Häfner, Beisitzer, verkauft.

1774: Nach dem Tod von Johann Michael Häfner fällt dessen Haushälfte (unten) am 13. Dezember 1774 an seinen Sohn Georg Friedrich Häfner.

1798: Die Häfner'sche Haushälfte (unten) wird am 26. März 1798 für 275 Gulden an Johann Leonhard Kuhn, Beisitzer, verkauft.

1810: Die Horlacher'sche Haushälfte (oben) wird am 17. Oktober 1810 für 225 Gulden an Johann Leonhard Kuhn verkauft, der damit das ganze Haus besitzt.

1827: als Besitzer genannt: Johann Leonhard Kuhn, Witwe

In den Adressbüchern genannte Besitzer und Bewohner

1886: als Bewohner genannt: Friedrich Bauer, Pflästerer; Dorothea Hilkert [Hausanschrift: "Rosenbühl 5"]

1890: als Besitzer genannt: Georg Werner, Hopfengärtner; Friedrich Bauer, Pflästerer
Mieter/Mitbewohner: -

1894: als Besitzer genannt: Philipp Reinhardt, Taglöhner und Gerber
Mieter/Mitbewohner: Georg Werner, Hopfengärtner

1901: als Besitzer genannt: Philipp Reinhardt, Taglöhner [neue Anschrift: "Rosenbühl 11"]
Mieter/Mitbewohner: Georg Bischofsberger, Spinner

1906: als Besitzer genannt: Philipp Reinhardt sen., Taglöhner
Mieter/Mitbewohner: Philipp Reinhardt jun., Eisendreher

1910: als Besitzer genannt: Philipp Reinhardt, Taglöhner
Mieter/Mitbewohner: Georg Reinhardt, Fabrikarbeiter; Georg Kern, Fabrikarbeiter

1920: als Besitzer genannt: Philipp Reinhardt, Gerbereiarbeiter
Mieter/Mitbewohner: Georg Reinhardt, Fabrikarbeiter

1928: als Besitzerin genannt: Margarete Reinhardt, Witwe
Mieter/Mitbewohner: Georg Reinhardt, Fabrikarbeiter; Marie Reinhardt, Dienerin

1932: als Besitzer genannt: Georg Reinhardt, Fabrikarbeiter
Mieter/Mitbewohner: Marie Reinhardt, Dienerin; Wilhelm Hutter, Former

1938: als Bewohner genannt: Georg Reinhardt, Arbeiter; Luise Reinhardt, Rentnerin

1956: als Bewohner genannt: Maria Friederich, Hausfrau; Käthe Reinhardt, Reinigerin

Beschreibungen

1717/18: "Ein Wohnhauß taxirt 200 fl, ... Vorgeld 3 ß 8 hlr. in S. Mich. Pfleeg"

1827: Wohnhaus mit 7,8 Ruten, Stall und Garten 1,8, insgesamt 9,6 Ruten Grundfläche

Quellen

Archivalien:

  • StadtA SHA 4/881 (Unterpfandsbuch), Bl.  61; 4/1545 (Häuserbuch 1712), S. 20; 4/1547 (Häuserbuch 1767), S. 24; 4/1547a (Häuserbuch 1782), S. 35

Literatur:

  •  Adressbücher 1886-1956