Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Unterlimpurger Straße 11 (früher 9) - AOK

Adresse: Unterlimpurger Straße 11 (früher 9)
Primärkatasternummer: 70
Besitzer
Hufnagel, Johann Carl, vormaliger Stadt- und Amtsschreiber


Besitzerliste

1827: Johann Carl Hufnagel, vormaliger Stadt- und Amtsschreiber

Befunde aus Bauforschung

Keller aus dem 15. (16./17.) Jahrhundert. Datiert auf 1452/1453, 1543, 1623-1625, 1626. (StadtA Schwäb. Hall BF 174)

Dendrochronologisch datiert: Kernbau Südwest auf 1452/53; Kernbau Nordwest 1543; Anbau Ost 1623/24; Dach 1626. (BF Lohrum/Bleyer)

Vgl. Datenbank Bauforschung Baden-Württemberg.

Beschreibungen

1827: Ein Wohnhaus samt Anbau mit 25,1 Ruten, eine Holzremise mit 7,2 Ruten, ein Hof mit 6,3 Ruten, zusammen 38,6 Ruten.

Das dreigeschossige, verputzte Fachwerkwohnhaus mit fünf schwach ausgeprägten Vorstößen giebelseitig, z.T. profiliert verbrettert, kann im Kern ins 17. Jh. datiert werden. Die stattlichen Proportionen des Gebäudes legen die Annahme aufwändigerer Fachwerksubstanz nahe. (StadtA Schwäb. Hall: Liste der Kulturdenkmale Stadt Schwäb. Hall, Stand 10/1982, S. 399)

 

Unterlimpurger Straße 11 (Flst.Nr. 0-144/1). Dreigeschossiges, verputztes Fachwerk-Wohnhaus (ehem. zwei Häuser). Fünf Vorstöße giebelseitig, profiliert verbrettert. Im Kern 17. Jahrhundert, 1453 (d), 1543 (d), 1624 (d). § 2(aus: Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadt Schwäbisch Hall, Stand 13.11.2013)

Besonderheiten

Veränderte Hausnummer

 

Ursprünglich hatte das Gebäude PKN 70 die Hausnummer 9, die Hausnummer 11 hatte PKN 71. Nachdem das Haus Unterlimpurger Straße 11 um 1970 abgerissen wurde, übertrug man die Hausnummer auf das bisherige Haus Nr. 9, dessen Nummer wiederum das neu erbaute Freigängerheim erhielt.

Quellen

Pläne und Ansichten vor 1827:

  • StadtA SHA 4/4, Bl. 10 (Zeichung aus Chronik um 1600, Ausschnitt)
  • StadtA SHA 16/0021 (Flurkarte Unterlimpurg 1703, Ausschnitt)