Haller Häuserlexikon – Primärkataster-Nr.

Heimbacher Gasse 8 - Gastwirtschaft zum Straußen

Adresse: Heimbacher Gasse 8
Primärkatasternummer: 754
Besitzer
Weidner, Johann Andreas, Straußenwirt Witwe


Besitzerliste

1717: Johann Jobst Katzner, Straußenwirt
modo der Sohn Johann Peter Katzner
Johann Christoph Mittenmayer, Straußenwirt

1767: H. Johann Peter Katzner, Mitglied des Gerichts und Straußenwirt
modo Johann Christoph Mittenmayer, Bierbrauer und Straußenwirt
nunc dessen Sohn Georg David Mittenmayer, Straußenwirt

1782: Georg David Mittenmayer, Straußenwirt
modo David Wilhelm Fritzlin
jetzo Johann Georg Kircher, neuangehender Bürger und Straußenwirt
nunc dessen Tochtermann Johann Andreas Weidner, Straußenwirt

1827: Weidner, Johann Andreas, Straußenwirt Witwe

1832: an Carl Friedrich Engelhardt

1850: vererbt von Carl Friedrich Engelhardt an Johann Georg Engelhardt

1857: Johann Georg Engelhardt

1860/1861: an Friedrich Sekel, Metzger, verkauft

1875/1876: an den Sohn Georg Seckel, Gastwirt zum Straußen, verkauft

1892: verkauft an Friedrich Seckel, Privatier

1893: verkauft an Otto Feucht, Bierbrauer

1896: verkauft an David Wacker, Bierbrauer und 1900 umgeschrieben in das Grundbuch

1906: verpachtet an Moritz Häfele, Wirtschaftspächter zum Straußen

1910: Besitzer Friedrich Hartmann, Wirt

1920: Friedrich Hartmann, Wirt zum Straußen

1932: Friedrich Hartmann, Gastwirt zum Straußen

keine Angaben zu den Hausbesitzern mehr

1938: Johann Wolpert, Gastwirtschaft zum Straußen

1950: Johann Wolpert, Gastwirt zum Straußen

1956: Emma Hübener, Gastwirtschaft zum Straußen

Befunde aus Bauforschung

Holzteile dendrochronologisch datiert auf ? (StadtA Schwäb. Hall BF 75)

Keller datiert auf ? (StadtA Schwäb. Hall BF 98)

Beschreibungen

1782: 1 Behausung samt Wirtschaftsgerechtigkeit: 600 fl, das Gewerbe: 600 fl. Dieser Steueranschlag galt auch 1717 schon für das Haus, das Gewerbe war ursprünglich mit 650 fl veranschlagt und wurde dann auf 600 fl ermäßigt.

1827: Wohnhaus mit 16 Ruten, Oek. Geb. 12,4 Ruten, Stallung 9,1 Ruten, Scheuer 15,5, Holzremise 3,3, Scheuer 10,4, Hof mit 24,4 und Hof mit 15,8 Ruten, insgesamt 2/8 Morgen und 10,9 Ruten in der Heimbacher Gasse

1857: ein zweistöckiges Wohnhaus mit Schildwirtschaftsgerechtigkeit zum Straußen und Realgerechtigkeit zur Bierbrauerei

Besonderheiten

1718 prozessierte Johann Peter Katzner, Straußenwirt, gegen seinen Nachbarn Georg David Sanwald, Kübler, weil er einen Anbau von der Gastwirtschaft zur Bierbrauerei über den Heimbach hinweg errichten wollte: StadtA Schwäb. Hall 10/377.

Quellen

Archivalien:

  • StadtA Schwäb. Hall 19/833, S. 169; 19/837, S. 279, 283; 19/842, S. 315-317; 19/845, S. 155-157

 Literatur:

  • Adressbücher 1906, 1910, 1920, 1932, 1938, 1950, 1956