Haller Häuserlexikon – Primärkataster-Nr.

Im Weiler 31 (früher: Im Weiler 29 - PKN 542)

Adresse: Im Weiler 31 (früher: Im Weiler 29 - PKN 542)
Primärkatasternummer: 542
Besitzer
Krauß, Georg Jacob, Strumpfstrickers Erben; Maas, Georg Melchiors deserta, je 1/2


Besitzerliste

Die andere Haushälfte wird als PKN 0541 (= Im Weiler 33) geführt. Das Haus gilt nur als eine halbe Behausung.

1712 gehörte dieses halbe Haus Johann Caspar Siber, Kübler, danach Johann Friedrich Lutz, Weber. Anschließend wurde es geteilt: ein Viertel besaß nun Georg Melchior Laun, Beisitzer, das andere Christian Störlin, Sägknecht.

1767 wurde Jerg Melcher Laun, Beisitzer, als Besitzer des Hausviertels geführt.

1774 kaufte Maria Barbara Stieflin, Beisitzer, es für 80 Gulden. 1780 ging dieses Viertel für 200 Gulden an Hans Jörg Rauh, Beisitzer. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts folgte ihm Georg Jacob Krauß, Strumpfstricker

Das andere Viertelhaus gehörte 1767 Christian Störrlin, Sägknecht, und wurde dann von der Ehefrau des N. Hauber an Michael Matthes Gurr, Beisitzer, um 110 Gulden verkauft.

Im Anschluss findet es sich im Besitz von Johann Georg Korall, Maurergeselle. Dieser wurde aus der Stadt ausgewiesen (relegiert), Besitzer des Hausviertels wurde Johann Heinrich Stängler, Schuhmacher, danach Caspar Sommer, Beisitzer. 1774 erwarb es Christian Neupert, Patrouillier, für 83 Gulden.

Weitere Besitzer dieses Viertels eines Hauses nach 1782 waren Johann Georg Lachmann, Kübler, Johann Ludwig Ellinger, Beisitzer, Johann Friedrich Boz, Schutzverwandter und Leinenweber, Volrath Vogt, Beisitzer, (1814) und Melchior Maas, Beisitzer, (1822).

1827: als Besitzer genannt: Georg Jacob Krauß, Strumpfstrickers Erben; Georg Melchior Maas deserta, je 1/2

Befunde aus Bauforschung

Holzteile dendrochronologisch datiert auf ? (StadtA Schwäb. Hall BF 75)

Keller datiert auf ? (StadtA Schwäb. Hall BF 94)

Türen (StadtA Schwäb. Hall BF 121)

Beschreibungen

Wohnhaus mit 8,6 Ruten im Weiler

Besonderheiten

Bildete laut Stadtplan um 1900 (16/111) zusammen mit PKN 543 das Haus Nr 29.