Haller Häuserlexikon – Primärkataster-Nr.

Schulgasse 10

Adresse: Schulgasse 10
Primärkatasternummer: 455 und 456
Besitzer
455: Cröglinger, Conrad, Melber, zu 1/2 und Ofner, Johann Jacob, Kornmeisters Witwe, zu 1/2; 456: Groß, Johann Jacob, Obersieder


Besitzerliste

1827:

PKN 455: Cröglinger, Conrad, Melber zur Hälfte, Ofner, Johann Jacob, Kornmeisters Witwe zur Hälfte;

PKN 456: Groß, Johann Jacob, Obersalzsieder

Befunde aus Bauforschung

Gebäude dreistöckig mit zweistöckigem Dach, erbaut nach Stadtbrand 1728, unregelmäßiger viereckiger Grundriss, Haus  traufständig zur Schulgasse. Drei Keller mit Tonnengewölbe, Zugang über östlichsten Keller im N.
Keller A (westlichste Keller), vermutl. Ereiterung von Keller B und von dort aus zugänglich, Wände und Tonnengewölbe aus Bruch- oder Haustein. Stirnwand im S mit Backsteingewölbe. Rußschwärzung an den Wänden, erbaut 15./16. Jh.
Keller B (mittlerer Keller), Zugang von Keller C aus, früher vorhandene eigene Zugänge verschlossen. Wände und Tonnengewölbe aus Bruch- und Haustein, Abdrücke der Schalungsbretter im Gewölbe. Gewölbe rauchgeschwärzt, Mauersteine mit Rotfärbung (durch Brand), vermutl. Spuren des Großen Stadtbrands von 1728. Mauerreste eines roman. Vorgängerbaus, Keller selbst um 1400.
Keller C (östlichster Keller), Zugang durch abgewinkelten Treppenabgang im N-Teil. Im S-Bereich  Reste eines Zugangs von der Schulgasse. Wände aus Bruch- oder Haustein, Gewölbe mit Abdrücken der Schalungsbretter, erbaut um 1400.
Vgl. Datenbank Bauforschung Baden-Württemberg.

Beschreibungen

1827:

PKN 455: Wohnhaus mit 9,11 Ruten Grundfläche;

PKN 456: Wohnhaus mit 4 Ruten Grundfläche In der Lumpengasse

 

Schulgasse 8, 10 (Flst.Nr. 0-67/6). Drei parallele tonnengewölbte mittelalterliche Keller unter Häusern aus dem 18. Jahrhundert. § 2 ( aus: Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadt Schwäbisch Hall, Stand 13.11.2013)