Haller Häuserlexikon – Primärkataster-Nr.

Unterlimpurger Straße 11 (alt) - Schiedbäckerei, Bäckerei Wolf - heute nicht überbaut

Adresse: Unterlimpurger Straße 11 (alt)
Primärkatasternummer: 71
Besitzer
Schilling, Gottfried, Bäcker an der Schied


Besitzerliste

vor 1724: Besitzer ist Johann Adam Freymüller, Spitalmüller. Er hat das Anwesen für 900 Gulden erworben.

1724: Von Johann Ezechiel Freymüller, Bürger und Bäcker, am 26. Oktober 1724 für 975 Gulden aus der Erbmasse erworben.

1750: Von Johann Ezechiel Freymüller im November 1750 für 2.000 Gulden an Johann Georg Wüst verkauft.

1801: Georg David Weidner, Bürger und Bäckermeister, kauft Haus und Backgerechtigkeit am 11. Februar 1801 für 3.100 Gulden.

1816: Georg David Weidner lässt laut Gemeinderatsprotokoll vom 27. November 1816 die Eigenschaft seines Besitzes als Gültgut gegen die Zahlung von 336 Gulden an die Krone aufheben und löst die Gült für 10 Gulden bei der Stadt ab. Damit sind die aus der Grundherrschaft resultierenden Lasten auf dem Anwesen aufgehoben.

1817: Georg Gottfried Schilling, Bürger und Bäckermeister, erwirbt Anwesen und Backgerechtigkeit am 5. Februar 1817 für 5.200 Gulden.

1827: als Besitzer genannt: Schilling, Gottfried, Bäcker an der Schied

1969: Der Gemeinderat genehmigt am 1. September 1969 den Kauf des Hauses durch die Stadtverwaltung für 190.000 DM von der Besitzerin Paula Wolf und ihren Kindern. "Da es sich bei dem Grundstück um ein in gutem Bauzustand befindliches Geschäftshaus handelt und die Stadt es für die Verkehrssanierung Unterlimpurg dringend braucht, hält die Verwaltung den letztlich ausgehandelten Kaufpreis für vertretbar."

In den Adressbüchern genannte Besitzer und Bewohner

1886: als Besitzer genannt: Johann Hofmann, Bäcker und Wirt
Mieter/Mitbewohner: Karl Fr. Hochradel, Privatier; Karoline Scheerer, Haalamtsdieners Witwe; Rösle Schreyer

1890: als Besitzer genannt: Johann Hofmann, Bäcker und Wirt
Mieter/Mitbewohner: Christine Gsand, Krankenwärterin; Rösle Hanselmann, ledig; Katharine Hochradel, Melbers Witwe; Katharine Kleebauer, Taglöhners Witwe; Rösle Schreyer

1894: als Besitzerin genannt: Katharine Hofmann, Bäcker und Wirts Witwe
Mieter/Mitbewohner: Rösle Hanselmann, ledig; Katharine Hochradel, Melbers Witwe; Katharine Kleebauer, Taglöhners Witwe; Rösle Schreyer

1901: als Besitzerin genannt: Katharine Hofmann, Bäckers Witwe
Mieter/Mitbewohner: Martin Freimüller, Salzwäger; Christine Vogler, Faktors Witwe; Rösle Schreier, Näherin; Katharine Kleebauer, Wäscherin

1906: als Besitzerin genannt: Katharine Hofmann, Witwe, Bäckerei
Mieter/Mitbewohner: Christine Vogler, Witwe u. Büglerin; Martin Freimüller, Privatier; Rösle Schreiner, Näherin

1910: als Besitzer genannt: Karl Sanwald, Bäcker und Wirt
Mieter/Mitbewohner: Christine Vogler, Witwe; Emma Russer, Witwe u. Privatierin; Johann Hintermajer, Küfer

1920: als Besitzer genannt: Karl Sannwald, Bäcker und Wirt
Mieter/Mitbewohner: Christine Vogler, Faktors-Witwe; Johann Hintermajer, Küfer

1928: als Besitzer genannt: Karl Sanwald, Bäckermeister und Wirt, Bäckerei und Weinwirtschaft
Mieter/Mitbewohner: Christine Vogler, Witwe u. Rentnerin; Johann Hintermajer, Küfer

1932: als Besitzer genannt: Lina Sanwald, Witwe, Bäckerei und Weinwirtschaft
Mieter/Mitbewohner: Emilie Fornaçon, Witwe; Franz Fornaçon, Bäcker; Johann Hintermajer, Küfer

1938: als Besitzer genannt: Gotthilf Wolf, Bäckerei und Weinwirtschaft
Mieter/Mitbewohner: Lina Wolf, Stütze; Maria Wolf; Emil Karle, Bäcker; Theodor Lex, Elektriker; Emma Merkle, Kontoristin; Wilhelm Nenner, Schuhmacher

1956: als Besitzer genannt: Gotthilf Wolf, Bäckerei und Weinwirtschaft
Mieter/Mitbewohner: Walter Abendroth, Bäcker; Elisabeth Korn, Rentnerin; Jutta Lippold, Stenotypistin; Hermann Renftle, Flaschnermeister; Marie Renftle, Hausfrau; Karl Selzer, Bäcker; Gotthilf Wolf, Bäckermeister; Paula Wolf, Hausfrau

1961: als Besitzer genannt: Bäckerei Georg Schmidt
Mieter/Mitbewohner: Gerhard Besemer, Schlosser; Ursula Kujak, Angestellte; Hermann Renftle, Rentner; Marie Renftle, Hausfrau; Konrad Rösner, Schuhmachermeister; Edith Schmidt, Hausfrau; Georg Schmidt, Bäckermeister; Gotthilf Wolf, Bäckermeister; Pauline Wolf, Hausfrau

1966: als Besitzer genannt: Bäckerei Georg Schmidt
Mieter/Mitbewohner: Karl Greiner, Polizeibeamter; Ursula Greiner, Hausfrau; Marie Renftle, Hausfrau; Edith Schmidt, Hausfrau; Georg Schmidt, Bäckermeister; Waltraud Völkert, Hausgehilfin; Herbert Wolf; Irmgard Wolf; Pauline Wolf, Hausfrau

Befunde aus Bauakten

1949: Gotthilf Wolf wird mit einer Geldstrafe belegt, weil er Bauarbeiten am Haus vor deren baupolizeilichen Genehmigung hat ausführen lassen und die vorgelegten Pläne nicht eingehalten hat. Auch der Bauleiter wird mit einer identischen Geldstrafe belegt (GRP).

Beschreibungen

1717/18: "Ein Backhauß, Höflein u. Gärtlen, taxirt umb 900 fl.... Rutschende Gült 3 ß 36 hlr ins L. Ambt Schlicht, u. 1 Faßnachtshun"

1827: Wohnhaus mit 19 Ruten, sämtliche Anbauten mit 6,6 Ruten, insgesamt 25,6 Ruten Grundfläche

Quellen

Archivalien:

  • StadtA SHA 4/1544 (Unterpfandsbuch Vorstädte), Bl. 660R; 55/9 (Gemeinderatsprotokoll 1949), S. 340; 55/45 (GRP 1969), S. 630

Literatur:

  • Adressbücher 1886-1966

Pläne und Ansichten vor 1827:

  • StadtA SHA 4/4, Bl. 10 (Zeichung aus Chronik um 1600, Ausschnitt)
  • StadtA SHA 16/0021 (Flurkarte Unterlimpurg 1703, Ausschnitt)