Gebäudeverzeichnis

Zollhüttengasse 22 - heute überbaut durch Nr. 18-20

Adresse: Zollhüttengasse 22
Primärkatasternummer: 634
Besitzer
Sandel, Apothekers Witwe, zu 1/2; Schloßstein, Johann Friedrich, Rotgerber, zu 1/2


Besitzerliste

1827: Sandel, Apothekers Witwe, zur Hälfte; Schloßstein, Johann Friedrich, Rotgerber, zur Hälfte

Befunde aus Bauforschung

Befunde und Ausstattungsteile des 19. und frühen 20. Jh.Vgl. StadtA Schwäb. Hall BF 49 u. Datenbank Bauforschung Baden-Württemberg.

Befunde aus Bauakten

1902: Der Bierbrauer Heinrich Besserer lässt die Umfassungsmauern des Hauses im Erdgeschoss erneuern und die darin angebrachten Lichtöffnungen vergrößern.

1911: Die drei Hauseigentümer Friedrich Mack, Taglöhner, Rosine Welz, Witwe, und Luise Heußler, Witwe, lassen eine gemeinsam Abortanlage in das Haus einbauen.

1928: Anschluss an das städtische Dolennetz.

1937: Der Verkehrswert des von Rosine Schulz erworbenen Hausanteils wird von Stadtbaumeister Benz gegenüber dem Finanzamt auf "höchstens RM 800-1000" geschätzt.

1941: An Stelle von drei kleineren Fenstern werden im ersten und zweiten Stock jeweils zwei größere Fenster eingebaut.

1961: Die Stadt nimmt Verhandlungen mit dem Teileigentümer Otto Görmann auf, mit dem Ziel, das gesamte Anwesen - wie auch die Nachbarhäuser 18 und 20 - zu erwerben. Den anderen Hausanteil hofft man, von den Erben des unlängst verstorbenen Besitzers Georg Schulz kaufen zu können.

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 5,2 Ruten, Hof 0,5, insgesamt 5,7 Ruten Grundfläche

Quellen

Archivalien:

  • StadtA SHA 27/465 (Bauakten)