Häuserlexikon Steinbach

Nach jahrelangen Vorarbeiten konnte im August 2020 ein umfangreiches Buch zur Ortsgeschichte von Steinbach der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Im Rahmen des von Günter Albrecht und Reinhard Schuster angeregten Projekts wurden zahlreiche Fotografien aus Privatbesitz ausgeliehen und digitalisiert, außerdem auch die Bildmediensammlungen des Stadtarchivs systematisch gesichtet.

Im Verlauf dieses Vorhabens wurde auch ein Steinbacher Häuserlexikon angelegt, für das die Systematik und das Formular des Haller Häuserlexikons übernommen wurde. Auch das Steinbacher Häuserlexikon geht vom Baubestand des „Primärkatasters“ aus, der ersten genauen Vermessung des Königreichs Württemberg, für das auch der damalige Baubestand und dessen Besitzer festgehalten wurden. Liselotte Kratochvil hat diese als Grundlage dienenden Daten eingepflegt. Auf dieser Grundlage wurden bislang vor allem aktuelle Fotos der Gebäude sowie das aus Privatbesitz und den Beständen des Stadtarchivs stammende Bildmaterial ergänzt.

Informationen zur Bau- und Besitzergeschichte sind bei vielen Gebäuden noch lückenhaft. Insbesondere fehlen noch viele Daten für die Zeit vor 1802, da die für Hausgeschichten aus dieser Phase notwendigen Archivalien des Ritterstifts Comburg im Staatsarchiv Ludwigsburg aufbewahrt werden. Nachforschungen sind deswegen deutlich aufwendiger. Unterlagen für die Zeit nach 1802 liegen im Stadtarchiv Schwäbisch Hall vor. Sie wurden für viele Gebäude bereits teilweise, für einzelne Gebäude systematisch ausgewertet. Das Häuserlexikon für Steinbach ist nicht abgeschlossen, sondern ein weiter laufendes Projekt, das auch auf absehbare Zeit nicht beendet sein wird. Interessierte sind explizit eingeladen, mitzuarbeiten oder dem Stadtarchiv Hinweise zu geben. Auch historische Fotografien bzw. digitale Kopien von solchen werden weiterhin gerne angenommen.

Das Häuserlexikon Steinbach ist nach Straßennamen und Hausnummern gegliedert. Separat aufrufbare Datenabfragen nach den Primärkatasternummern und nach den Hausbesitzern von 1827/28 stehen ebenfalls zur Verfügung.

Zu Ergänzungen und bei Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte an das Stadtarchiv.