Gebäudeverzeichnis

Comburg 3 - ehem. Stallung und Remise - heute nicht überbaut

Adresse: Comburg 3
Primärkatasternummer: 203 (alt 12)
Besitzer
Kameralamt Hall


Besitzerliste

1830 (Primärkataster): das Kameralamt Hall für den Staat (die Kgl. Kriegskassenverwaltung zur Benutzung)

Befunde aus Bauforschung

Die Pferdeställe und ein zugehöriges Waschhaus wurden im 19. Jahrhundert während der Zeit der Comburg als Standort des königlich württembergischen Ehreninvalidenkorps an die Innenseite der äußeren Ringmauer angebaut. Sie wurden nach 1945 abgerissen. Übrig geblieben sind lediglich die in die Mauer eingebrochenen Fensteröffnungen.

Beschreibungen

1830 (Primärkataster): an der Mauer, Stallung und Holzremise mit 40,0 Ruthen

Bem.:  Gebäude stand östlich des Gebsattelbaus an der äußeren Ringmauer, wurde vermutlich erst im 20. Jahrhundert abgebrochen.

Zur Geschichte und Baugeschichte der Comburg insgesamt siehe Comburg 12 (Stiftskirche St. Nikolaus) unter „Beschreibungen“

Besonderheiten

Bei der Anlage des Primärkatasters 1830 erhielten die Gebäude der Comburg eine separate, mit 1 beginnende Nummerierung. Um Verwechslungen zu vermeiden, wurden hier die späteren Nummern verwendet.

Quellen

Literatur_

  • Ulrich Knapp: Von der Grafenburg zur Königlich Württembergischen Kaserne. Die Befestigungsanlagen der Comburg, in: Klaus Gereon Beuckers (Hrsg.): Kloster Großcomburg. Neue Forschungen. Hrsg. von Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Regensburg 2019, S. 369-468, hier S. 438f.

Archivalien:     

  • Landratsamt Schwäbisch Hall, Vermessungsamt, Primärkataster für Steinbach (Kopie im Stadtarchiv Schwäbisch Hall, Signatur S01/1559)