Gebäudeverzeichnis

Hessentaler Straße 50 u. 50/1

Adresse: Hessentaler Straße 50 u. 50/1
Primärkatasternummer: 2 (116-116/1)
Besitzer
Schnell, Adam, Kreidemacher (1/2); Herr, Josef, Maurer (1/2)


Besitzerliste

1830 (Primärkataster):
Adam Schnell, Kreidemacher (1/2)
Josef Herr, Maurer (1/2)

1844: Adam Schnell, Maurer und Steinhauer in Steinbach, übergibt laut einem am 10. April 1842 abgeschlossenen und am 15. Mai 1844 in das Kaufbuch eingetragenen Heiratsvertrag "die Helfte an einem zweistokigten Wohnhauß im obern Dorf" samt einem Garten beim Haus und einem "Grasplaz" an der Ödenbühlsteige für 325 Gulden an seine Tochter Marianne und deren nunmehrigen Ehemann Franz Josef Wolf, Maurer und Steinhauer zu Steinbach. Vom Kaufpreis werden 100 Gulden als "Heirathsgut" (Aussteuer) abgezogen.

1846: Joseph Heer, Bürger und Maurer in Steinbach, verkauft am 11. März 1846 an Caspar Schenkel, Taglöhner aus Hausen/Rot, "den 4. Theil an einem zweistokigten Wohnhauß im obern Dorf" für 218 Gulden. Der Anteil besteht "in einer Stube, Kammer (die hintere Kammer genannt), Küche nebst ob dieser befindlichem Bödele, den hinteren Stall, den ½ Stallboden, c.v. Abtritt,  Keller u[nd] Bakofenplaz gemeinschaftlich, ebenso ist der Eingang zum Tennen gemeinschaftlich." Ein Teil des Erlöses geht zur Tilgung einer Schuld von 20 Gulden direkt an Traubenwirt Holch.

ein Viertel eines zweistöckigen Wohnhauses an der Stiftsstaffel und zwar im oberen Teil des Hauses zwischen Franz Wolf, Maurer, und Weber Rau

gemeinschaftlich mit Maurer Franz Wolf und der Witwe Caspar Schenkels

1825 von Gabriel Winterholer durch Joseph Heer, Maurer, gekauft.

1855 an die Stiftungspflege Steinbach verkauft.

Beschreibungen

1830 (Primärkataster): an der Stiftsstaffel, Wohnhaus mit 14,0 Ruthen, Anbau mit 4,8 Ruthen, Nebenhaus mit 3,4 Ruthen

Quellen

Archivalien:

  • Landratsamt Schwäbisch Hall, Vermessungsamt, Primärkataster für Steinbach, 1830 (Kopie im Stadtarchiv Schwäbisch Hall, Signatur S01/1559)
  • StadtA Schwäb. Hall 86/224, Nr. 51
  • StadtA Schwäb. Hall 86/255 (Kaufbuch Steinbach 1843-1848), Bl.  47rff, Bl. 109vff.