Gebäudeverzeichnis

Im Stöckle 5

Adresse: Im Stöckle 5
Primärkatasternummer: 101 (178, 189)
Besitzer
Grüneisen, Anton, Witwe (1/2); Moser, Nikolaus, Zimmergeselle (1/2)


Besitzerliste

1830 (Primärkataster):
Anton Grüneisen, Witwe (1/2)
Nikolaus Moser, Zimmergeselle (1/2)

danach: aus dem Besitz der Witwe Grüneisen kommen Anteile an folgende Personen:
1837: Gottfried Bräuner (2/6 des gesamten Hauses)
1847: Catharina Ilgenfriz (1/6 des gesamten Hauses)
1850: Franz Georg Saß (vermutlich der Anteil Ilgenfriz)
undatiert: Nikolaus Moser (vermutlich der Anteil Bräuner)

1840: Gottfried Bräuner, Weber und Taglöhner, verkauft am 28. Juli 1840 aus seinem Anteil am Haus "die hintere Stube gegen das Haasen Thörlin zu mit dem Recht zum freyen Aus- und Eingang aus dem Hause" für 85 Gulden an Friedrich Brözel aus Heuberg, Gemeindebezirk Pfedelbach.

1847: Elisabetha Jung, Magdalena Brözel und Margaretha Krämer, die Töchter des verstorbenen Maurergesellen Friedrich Brözel, verkaufen am 1. Febr. 1847 "1/3tel von der Hälfte an einem zweistokigten Wohnhauß, wie solches Brözel beseßen hat, und zwar die hintere Stube gegen das Haasen-Thörlein zu mit dem Recht zum freien Aus- und Eingang aus dem Hauße, sowie einen 6 Schu langen und 4 Schu breiten Plaz vor der Stube", für 46 Gulden, 30 Kreuzer an die ledige Catharina Ilgenfritz.  

einen Anteil an einem zweistöckigen Wohnhaus beim Stöckle neben der Straße zwischen Alois Arlizer und Johannes Stegmaier. Der Anteil besteht in der hinteren Stube gegen den Kanzleiturm zu, dem vorderen Ställe gegen den Bach, dem Recht, in dieser Küche ein 3 Fuß langes Schüsselbrett an die Wand gegen die Straße zu machen, dem Recht in der Küche an derselben Seite einen Wasserkübel hinstellen zu dürfen, dem freien Ein- und Ausgang aus dem Haus.

gemeinschaftlich mit Nicolaus Moser, Zimmermann

1854 durch Rosina Matthes von Franz Georg Saaß eingetauscht.

1860 an Nicolaus Moser verkauft.

Beschreibungen

1830 (Primärkataster): beim Stöckle, Wohnhaus mit 9,0 Ruthen

spätere Nummerierungen laut Nachträgen PKN:
178: Im Stöckle 5
189: Im Stöckle 13

Quellen

Archivalien:

 

  • Landratsamt Schwäbisch Hall, Vermessungsamt, Primärkataster für Steinbach, 1830 (Kopie im Stadtarchiv Schwäbisch Hall, Signatur S01/1559)
  • StadtA Schwäb. Hall 86/227, Nr. 89
  • StadtA Schwäb. Hall 86/254 (Kaufbuch Steinbach 1838-1843), Bl. 59rff
  • StadtA Schwäb. Hall 86/255 (Kaufbuch Steinbach 1843-1848), Bl.  150vff.